#ExhibitionVespa ist durchgestartet

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF
#ExhibitionVespa - Villafranca (VR) 6. juli - 30. Oktober #ExhibitionVespa - Villafranca (VR) 6. juli - 30. Oktober

70 Vespa-Modelle für die 70 Jahre Vespa Piaggio: eine italienische Legende, die die Welt eroberte und die Jugend von drei Generationen begleitet hat. 

Die ersten 1000 Besucher erhalten einen Vespa-Schlüsselanhänger. Seit dem 6. Juli und bis zum 30. Oktober ist im Museum Nicolis in Villafranca bei Verona „eine der schönsten der Vespa gewidmeten Ausstellungen, die jemals organisiert wurden“ zu sehen.  Dies die Worte von Luigi Frisinghelli, Präsident des Historischen Vespa-Registers, der für die Ausstellung von 70 Modellen verantwortlich zeichnet, mit der die 70 Jahre des Mythos Piaggio gefeiert werden. Von der ersten bis zur letzten Vespa, entlang eines Ausstellungsparcours, auf dem auch für Europa einzigartige Modelle präsentiert werden, wie die drei Sport-Serien (nur dieses Mal zusammen zu sehen), die Gran Turismo und die mit kleinen Gehäusen, die die Jugend von drei Generationen begleiteten. Die Vorschau von #ExhibitionVespa fand am Dienstag, den 5. Juli um 18 Uhr statt. Das Museum Nicolis in Villafranca öffnet seine Pforten für einen kostenlosen Besuch der Ausstellung, zu der einige der wichtigsten italienischen Vespa-, Heritage- und Museumseinrichtungen ihren Beitrag geleistet haben: das historische Vespa-Register und der Vespa Club Italien fördern das Event und dies unter der Schirmherrschaft des italienischen Motorradverbandes, der ASI, der Stiftung Piaggio und Museimpresa. 

Erhältlich war auf der Vorschau auch die neue, aktualisierte Ausgabe des Klassikers von Giorgio Sarti „Vespa 70 Anni“, in dem die Geschichte des am meisten verkauften motorisierten Zweirades nachgezeichnet wird sowie das von CDL Libri herausgegebene Buch „Der Ritter der Vespa“(Il Cavaliere della Vespa). Zu dem Anlass war Giuseppe Cau, legendärer Pilot der Vespa-Geschichte anwesend.

Die Vespa ist ein universelles Symbol des Made in Italy und verkörpert die Transformationen der letzten sieben Jahrzehnte: vom wirtschaftlichen Aufschwung bis zur sexuellen Befreiung. Eine Eigenschaft, die sie zu einem Symbol des Wandels und der Freiheit gemacht hat. Für drei Generationen junger Menschen ist sie eine Werbe-Ikone und ein Kultobjekt. All diese Aspekte werden in der Ausstellung präsentiert: der Veränderung der Modelle entsprechen neue Werbesprachen, ein neues Image der Frau und des Ehelebens sowie neue filmische Umsetzungen.

Eine Vespa anzusehen, bedeutet 70 Jahre Geschichte Revue passieren zu lassen. Geschichte – das sind auch Hunderttausende von persönlichen Geschichten und Emotionen, die Erinnerungen werden. Fotos und Anekdoten werden daher Teil der Ausstellung im Museum Nicolis und bilden eine Brücke zwischen realer und virtueller Welt. Die auf Twitter und Instagram unter #ExhibitionVespa geposteten Fotos werden im Streaming auf einen Bildschirm im Ausstellungsbereich übertragen, und dies dank der Technologie, die von Social Meter by Maxfone zur Verfügung gestellt wurde. Das mitreißendste Foto bietet seinem Besitzer die Gelegenheit, seine eigene Vespa gemeinsam mit denen der Ausstellung zu präsentieren.

Einzigartige Modelle und die Beiträge der Personen werden Bestandteil eines einmaligen Events. Die Besucher werden so - einer neuen Museums-Philosophie folgend, an dessen Spitze das Museum Nicolis steht - mit einbezogen und sind nicht mehr nur Nutzer, sondern Mitschöpfer von Inhalten. „Die Menschen stehen im Mittelpunkt der Erinnerung“, so die Vorsitzende Silvia Nicolis. „Ein Museum stellt keine Objekte aus, sondern die Bedeutung, die diese Objekte in der persönlichen Geschichte der Besucher haben. 

Denn: Kunst, Kultur, Technik sind Teil der Geschichte eines jeden Menschen. Und die Geschichten jedes Einzelnen werden Teil des Museumbestandes. Das Virtuelle kann sehr real sein. Die Streaming-Beiträge der Besucher sind hierfür Beweis. Für unser Museum sind sie ebenso wichtig wie die erste Vespa.“ Ebenfalls zu sehen ist das erste Ciao von 1968 – die letzte Kreation des Vaters der Vespa, Corradino D‘Ascanio, der den Prototyp herstellte, - sowie kleine Piaggio-Traktoren, Ape und Außenborder. Seit dem 6. Juli wird den ersten 1.000 Besuchern ein wunderschöner Vespa-Schlüsselanhänger geschenkt. Gleichzeitig lädt man zur Jagd auf die Vespa mit vier Modellen, die an einigen der strategischsten Fremdenverkehrspunkte des Gebiets zu finden sind. DA ist zunächst einmal der Flughafen Valerio Catullo, auf dem seit Januar über 1,2 Millionen Passagiere registriert worden sind. Es folgt die Seilbahn von Malcesine, eine der beliebtesten Attraktionen der aus dem In- und Ausland anreisenden Besucher, die das Seeufer in wenigen Minuten mit den Gipfeln des Monte Baldo verbindet. Exklusiv ist die für die Stadt Verona gewählte Location: das berühmteste Fünf-Sterne-Hotel der Stadt – das Hotel 2 Torri. Nicht fehlen darf natürlich auch nicht ein Ort, in dem der Stil der Vergangenheit auf den der Gegenwart trifft, so wie in den Sälen des Soul Light Design in Desenzano sul Garda. Für eine noch tiefergehende Erfahrung hat man auch an zwei digitale Neuheiten gedacht: der Home Page wurde neu gestylt und das Streaming #ExhibitionVespa wurde hinzugefügt. Gleichzeitig steht die neue App von JoinTag zur Verfügung. Dank der Bluetooth-BLE-Technologie (Bluetooth Low Energy) und einer Reihe von Beacon in den Sälen des Museums und der Ausstellung, erwartet die Besucher digitales Engagement und Indoor-Navigation. Es bietet sich ihnen die Möglichkeit, detaillierte Informationen direkt auf ihrem Smartphone zu erhalten, und dies je nach dem, in welchem Museumssaal sie sich befinden. Eine interaktive Erfahrung, um ganz in die Ausstellung und das Museum einzutauchen und gleichzeitig den Ausstellungsbesuch freier zu gestalten und jedem Besucher die Möglichkeit zu geben, seinen eigenen Interessen zu folgen und eine individuelle Erfahrung zu machen - für jeden einzigartig wie die Vespa für ihren Besitzer. Infos: Museo Nicolis; Via Postumia; Villafranca; Tel. +39 045 6303289/6304959; www.museonicolis.com



SILVIA NICOLIS