Ausstellungsevent im Mart: Eine ewige Schönheit

Sonntag, 23 Juli 2017 17:19
  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF
Cagnaccio di San Pietro: "Primo denaro", 1928 Cagnaccio di San Pietro: "Primo denaro", 1928

Nach dem großen Erfolg in Madrid wurde Anfang des Monats in Rovereto die Ausstellung „Eine ewige Schönheit“ eröffnet, die vom Mart mit der Fundación MAPFRE konzipiert wurde.

Mit dem Titel Retorno a la belleza war sie vom 25. Februar bis 4. Juni in der spanischen Hauptstadt zu sehen. „Eine ewige Schönheit“ ist die ideale, historische Fortsetzung der großen Ausstellung des Jahres 2016 „Die Maler des Lichts. Vom Divisionismus zum Futurismus“, die in Madrid im Frühjahr und in Rovereto im Sommer von fast 100.000 Menschen besucht wurde. Das zweite Jahr in Folge bietet die italienisch-spanische Zusammenarbeit den Besuchern beider Museen die außerordentliche Chance, eine Auswahl von absoluten Meisterwerken der italienischen Kunst des frühen 20. Jahrhunderts zu sehen. Beide Ausstellungen wurden von Beatrice Avanzi und Daniela Ferrari kuratiert.

„Eine ewige Schönheit“

Nach den Richtlinien von Gianfranco Maraniello, seit zwei Jahren Direktor des Mart in Rovereto und Trient, werden die Sonderausstellungen in engem Dialog mit den Museumsbeständen und mit der immer ausgeprägteren institutionellen Identität realisiert. Die Themen der Sonderausstellungen setzen sich mit den Aspekten und Künstlern auseinander, die in den Museumkollektionen vorhanden sind. Ausgehend von den Meisterwerken des Mart, zu denen herausragende Leihgaben aus den größten europäischen Sammlungen kommen, eröffnet das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Rovereto wieder einmal eine Schau, die ein historisch-künstlerisches Erbe von unschätzbarem kulturellen Wert umfasst und präsentiert. Mit der Station in Madrid leisten sowohl die diesjährige wie auch die letztjährige Ausstellung einen entscheidenden Beitrag zur Bekanntheit der modernen italienischen Malerei im Ausland.

Die Ausstellung

Die Ausstellung „Eine ewige Schönheit“, die bereits in Spanien von Publikum und Presse sehr positiv aufgenommen wurde, zeigt eine umfangreiche Reise durch eine der fruchtbarsten Perioden der italienischen Kunst des 20. Jahrhundert.
Nach den Verheerungen des Ersten Weltkriegs und den ästhetischen Revolutionen der Avantgarde des Jahrhundertbeginns setzten sich im europäischen Klima der „Rückkehr zur Ordnung“ Recherchen und Bewegungen durch wie die Metaphysik, die Erfahrung der „Valori plastici“, das italienische Novecento und die Poetik des magischen Realismus: Sie alle nehmen Themen und formale Lösungen von entfernten, aber grundlegenden künstlerischen Traditionen wieder auf. In der Zeit des Wiederaufbaus nach Krieg und Faschismus, frustriert und enttäuscht von den tragischen Ereignissen weltweit, verzichten viele europäische Künstler auf den Traum des Fortschritts, der so typisch für die Avantgarde am Anfang des Jahrhunderts war. So bricht sich nach dem Wahn des Krieges die Rückkehr zur Vernunft Bahn, nach den Experimenten folgt die Rückbesinnung auf die Tradition, und vor allem die Behauptung der Grundsätze von Schönheit und Harmonie löst als Gegensatz die Deformationen und Dissonanzen der kubistischen, expressionistischen, futuristischen Kunst ab. Eine neue Kunstsprache entsteht, die in moderner Lesart die Werte der antiken und Renaissancekunst durchspielt und die Allegorien, das Porträt, die Figur, die Landschaft und das Stillleben neu interpretiert. Mit absoluten Meisterwerken des frühen 20. Jahrhunderts bietet die Ausstellung einen Rundgang durch die Meister der italienischen Kunst, die ihre Inspirationsquellen in der Vergangenheit und dem klassischen Kanon suchen.
In einer raren, wertvollen Synthese zwischen der Beschwörung der Klassik und den Hoffnungen der Moderne geben einige Künstler die Experimente der Vorjahre auf, ohne dabei auf ihre eigene Zeit zu verzichten, ohne Nostalgie, ohne Rückkehr. Auf der Suche nach der Vollendung, ihrer Regeln, ihrer Harmonien. Über hundert Werke sind in der Ausstellung zu sehen, darunter einige von den bedeutendsten Vertretern der italienischen Kunst: Carrà, Casorati, de Chirico, de Pisis, Savinio, Severini, Sironi, aber auch Bucci, Cagnaccio di San Pietro, Donghi, Dudreville, Funi, Malerba, Marini, Martini, Marussig, Oppi und Wildt.
Der Ausstellungsrundgang ist in sieben Themen gegliedert: Metaphysik der Zeit und des Raums; Beschwörung der Antike; Rückkehr zur Figur. Das Porträt; Der Akt als Modell, Landschaften; Poesie der Objekte; Die Lebensalter. Die Ausstellung knüpft ein dichtes Netz an visuellen Verweisen auf Werke aus den Beständen des Mart, die in der Dauerausstellung zu sehen sind. Diese sind dort mit einer speziellen Infografik gekennzeichnet, um die thematische Verbindung zu „Eine ewige Schönheit“ hervorzuheben.

 

MartRovereto
Corso Bettini, 43 - 38068 Rovereto (TN)
T. 800 397760  - T. +39 0464 438887
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  - www.mart.trento.it

Öffnungszeiten
Di-So 10.00-18.00 Uhr
Fr 10.00-21.00 Uhr
Montags geschlossen

Eintrittspreise
Erwachsene 11 Euro 
Ermäßigt 7 Euro
Kostenlos für Kinder bis 14 Jahre und Personen mit Behinderung