Arena di Verona zu Gast in München

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF
Carlo Ventre Carlo Ventre

Das Orchester der Fondazione Arena di Verona wird am Montag, 24. Juli, um 20.00 Uhr im Brunnenhof der Residenz von München für ein Konzert unter der Leitung von Andrea Battistoni in der bayrischen Landeshauptstadt zu Gasts ein.

Das Programm umfasst Arien der berühmtesten Opern, die von der Sopranistin Amaryllis Nizza, dem Tenor Carlo Ventre und dem Bariton Boris Statsenko, die auch im Laufe der Opernfestspiele 2017 in der Arena di Verona auftreten, interpretiert werden. Das Konzert findet im Rahmen eines Events statt, über das die Stadtverwaltungen von Verona und München die Schirmherrschaft übernommen haben und mit dem man die 30 Jahre der Konzertgesellschaft München e.V. und die enge Partnerschaft, die seit 1960 zwischen Verona und der deutschen Stadt besteht, feiert. Dem Konzert, das von Musikerlebnis organisiert wird, wohnt das schwedische Königspaar sowie die Staatsminister Markus Söder und Ludwig Spaenle bei. Anwesend auch der stellvertretende Bürgermeister von Verona und Delegierter für Internationale Beziehungen Lorenzo Fontana, Stadtrat für Territorium, Kultur und Sicherheit der Region Veneto, Cristiano Corazzari sowie der Oberintendant der Fondazione Arena di Verona Giuliano Polo. Das Orchester der Arena di Verona, unter der Leitung des jungen Dirigenten Andrea Battistoni wird ein Programm präsentieren, das eine Hommage an das Melodram ist: das Konzert beginnt mit der „Sinfonia“ aus Nabucco von Giuseppe Verdi; Amaryllis Nizza führt die Arie „Pace, pace mio Dio“ aus Verdis „La Forza del destino“ auf; Boris Statsenko präsentiert ein weiteres Werk von Verdi („Cortigiani, vil razza dannata“ – Rigoletto). Carlo Ventre wird dann „E lucevan le stelle“ aus der Tosca von Giacomo Puccini aufführen. Das Intermezzo von Manon Lescaut schließt den ersten Teil des Abends. Mit dem berühmten Intermezzo der „Pagliacci“ von Ruggero Leoncavallo geht es dann weiter. Amaryllis Nizza präsentiert „Un bel di“ aus der Madame Butterfly von Puccini. Das nächste Stück, das von Boris Statsenko interpretiert wird, ist „Di Provenza il mare, il suol“ aus Verdis La Traviata. Carlo Ventre wird dann die Arie „Vesti la giubba“ aus Pagliacci von Leoncavallo aufführen. Das Orchester der Arena präsentiert dann den berühmten „Danza delle Ore“ aus La Gioconda von Amilcare Ponchielli. Zum Abschluss werden die drei Solisten „Tacea la notte placida“ aus Verdis Il Trovatore interpretieren.