Centomiglia 2017: Castelletto ist erneut Etappe der Regatta

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Der größte See Italiens lädt zu einem mitreißenden Event. Eine Woche nach der Gorla-Trophäe sind am 9. September den ganzen Tag über hunderte bunte Segel auf dem See auszumachen. Sie sind Teil eines faszinierenden Wettbewerbs, der seit 1951 veranstaltet wird: die Centomiglia-Regatta.

Sie wird in diesem Jahr zum 67. Mal veranstaltet. Es ist ein Termin, den es nicht zu verpassen gilt, insbesondere gilt dies für Segler und für alle Fans des Segelsports. Logistisches Zentrum der Centomiglia ist erneut der Platz und die Marina von Bogliaco am Westufer. Die Centomiglia ist auch in diesem Jahr „dreigeteilt“. Zum einen ist da die „Centomiglia“, die den Einrumpfbooten vorbehalten ist, dann ist da die „Multi Centomiglia“ für Katamarane und Trimarane, bei der man um die Trophäe Giorgio Zuccoli kämpft, und last but not least ist da noch die „Cento People“, bei der Boote für soziale Projekte an den Start gehen. Der Startschuss zur Centomiglia fällt um 8.30 Uhr. Alle Teams starten zusammen und auch die Regatta-Strecke ist für alle gleich. Sie führt die Teilnehmer über den gesamten See (Gargnano-Riva / Torbole-Brenzone-Gargnano-Desenzano-Gargnano). Seit dem vergangenen Jahr befindet sich auch in Castelletto bei Brenzone sul Garda eine Wendeboje. Ab 11 Uhr werden die Boote hier zur Wende erwartet. Wer das Segelevent von Castelletto aus erleben möchte, dem steht in dem Ort eine Tribüne zur Verfügung, um die Regatta wenige Meter von der Boje mitzuverfolgen. In Castelletto erwartet man die Besucher aber auch ab 12 Uhr zu einem Fest auf der Piazza M.M.D. Mantovani mit einer Verkostung von Carbonera (typisches Polenta-Gericht). Für Unterhaltung wird mit Musik gesorgt und auch eine Live-Streaming Übertragung der Regatta ist vorgesehen.