„Radicchio d’Argento”: Zum ersten Mal nimmt ein Gelataio an dem kulinarischen Wettbewerb teil

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Inzwischen ist er eine wahre Institution: die Rede ist von dem kulinarischen Wettbewerb „Radicchio d’Argento“ (Silberner Radicchio), der dem Veroneser Radicchio mit IGP-Gütesiegel gewidmet ist. 

Auch in diesem Jahr wird er wieder organisiert, und dies in der herrlichen Kulisse der Burg von Bevilacqua in der Provinz von Verona. Auf dem Programm steht nicht nur der Wettbewerb, sondern auch ein Gala-Abendessen und ein Kongress, in dem sich alles um Qualität dreht – von den Anbaumethoden über die Ernährungsgewohnheiten bis hin zum Lebensstil. An dem Wettbewerb nehmen Gastronomen aus dem In- und Ausland teil. Zu ihnen zählt auch die Gelateria „Sapor di gelato“ aus Pescantina, zwischen dem Gardasee und Verona gelegen. Sie ist die erste Gelateria, die je an diesem Wettbewerb, der bereits zum vierzehnten Mal veranstaltet wird, teilgenommen hat. Es könnte als ungewöhnlich erscheinen, dass eine Eisdiele an dem Wettbewerb teilnimmt, doch Claudio, der Inhaber von „Sapor di gelato“, ist für seine Experimentierfreudigkeit bekannt und hat in den vergangenen Monaten die Eisfans mit ungewöhnlichen Kreationen und Initiativen begeistert. Zu ihnen zählen die „Ape Gelato“. Bei ihnen handelt es sich um Aperitif-Abende, bei denen Eis im Mittelpunkt steht. Allerdings nicht das klassische Speiseeis, das Claudio natürlich auch zubereitet, sondern würzige Versionen und interessante Kreationen wie Kürbis-Eis, mit Ahornsirup und Bacon angemacht, oder Pesto-Eis mit Nüssen, Mandeln und Pecorino-Käse. Für den Wettbewerb kreiert Claudio ein besonderes Eis, dessen wichtigste Zutat natürlich der Veroneser Radicchio ist. Neben der Gelateria haben sich folgende gastronomische Betriebe für den Wettbewerb angekündigt: „Da Aldo“ aus Aselogna di Cerea, „Arte in Cucina“ aus Düsseldorf, „Don Fausto“ aus Vernole (Lecce); „Hosteria Pane e Olio“ aus Catania, „Al Tapper“ aus Casaleone. Der Jury gehören unter anderem Giovanni Rana (der berühmte Tortellini-Hersteller) und der bekannte veroneser Anwalt Guariente Guarienti an. Der Radicchio-Wettbewerb findet am Abend des 25. Oktober statt.