Navigarda verzeichnet neue Rekorde

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Die Schifffahrtsgesellschaft Navigarda, die auf dem Gardasee für den öffentlichen Schiffstransport verantwortlich ist, verzeichnet neue Rekorde. Vom Frühjahr bis Oktober nutzten über 2,5 Millionen Personen die dreißig Schiffe des Unternehmens, um den See vom See aus zu erleben.

Transportiert wurden auch über zehntausend Autos und fünfzigtausend Fahrräder. Franze Piunti, Generaldirektor der Navigarda, zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Man böte nicht nur einen qualitativ hochwertigen Service, sondern trage auch zum Umweltschutz bei. Denn: jeder Passagier der Navigarda sei gleichzeitig ein Autofahrer weniger auf der stark befahrenen Gardesana-Straße, die um den See führt. Auffallend ist, dass immer mehr Fahrräder von der Navigarda transportiert werden. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sich der Tourismus verändert und die Feriengäste immer mehr auf der Suche nach einem neuen Lebensstil, Qualität und einer sauberen Umwelt mit Kontakt zur Natur sind. Der normale Passagier-Schifffahrtsverkehr ist noch bis zum 5. November in Betrieb, allerdings mit weniger Fahrten als im Sommer. Dies mit einer Ausnahme: die Fährüberfahrten von Torri am Ostufer nach Maderno am Westufer werden das ganze Jahr über angeboten. Im November beginnen in der Werft in Peschiera die Wartungsarbeiten an den Schiffen. Ab dem 12. März kommenden Jahres werden sie dann wieder auf dem See unterwegs sein. Bis zum 31. März mit einem reduzierten Fahrplan. Ab April wird die Anzahl der Fahrten dann progressiv steigen. Das kommende Jahr, so der Generaldirektor, sei für die Navigarda von großer Bedeutung, denn es werde ein neues Schiff vom Stapel laufen. Zum Einsatz kommen wird dieses Schiff allerdings erst ab 2019.