Treccani widmet dem Vittoriale ein Buch

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Die Enciclopedia Italiana Treccani ist eines der bedeutendsten Nachschlagewerke Italiens. Nun widmete man der monumentalen Stätte „Il Vittoriale degli Italiani“ in Gardone Riviera ein ganzes Buch. Über 150 Fotografien und ein wichtiger kritischer Essay stehen im Mittelpunkt des Werks, das im Rahmen der neuen Treccani-Serie „Palazzi d’Italia“ erschienen ist.

Die dem Vittoriale gewidmete Ausgabe ist die zweite der Serie. Die erste Ausgabe, die im vergangenen Jahr erschien, war dem Quirinale in Rom (Dienstsitz des Präsidenten der Italienischen Republik) gewidmet.

„Das Vittoriale ist eine dichterische Erklärung, ein anthropologisches und kulturelles Manifest über die Ästhetik der Freiheit, der Fantasie und des Intellekts“, so Giordano Bruno Guerri, Vorsitzender der Stiftung des Vittoriale, in der Einleitung. Es folgt der „fotografische Spaziergang“ durch die Anlage. Für die Fotos zeichnet Aurelio Amendola verantwortlich. Amendola ist auf die Fotografie von Werken zeitgenössischer Künstler sowie der Skulpturen des Rinascimento spezialisiert. Er begleitet die Leser auf ihrem Weg vom Außenbereich der Monumentalanlage bis ins Innerer der „Prioria“, einer Art Wunderkammer des Rinascimento. Die Atmosphäre, die im Haus des Dichters Gabriele D’Annunzio zu verspüren ist, wird ebenso vermittelt wie das exzentrische Wesen des Poeten, der die Anlage in Auftrag gegeben hatte. Einblick wird auch in die Museen gewährt, die sich in der Zitadelle befinden.