Projekt „Sichere Strände“ wird auch 2018 fortgesetzt

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Die Stadtverwaltung von Bardolino und das italienische Rote Kreuz arbeiten auch in diesem Jahr wieder zusammen, um am Gardasee für sichere Strände zu sorgen.

Vor wenigen Tagen wurde eine Übereinkunft zwischen der Stadt und dem Roten Kreuz unterzeichnet, in deren Mittelpunkt das Projekt „Spiagge Sicure“ (Sichere Strände) steht und für das die Stadtverwaltung 16.000 Euro bewilligt hat. Von Juni bis Mitte September wird an den Wochenenden eine Wasserambulanz zwischen Garda und Lazise im Dienst sein. Vorgesehen ist außerdem die Bereitschaft eines Teams für 24 Stunden von Freitagabend bis Sonntagnacht, und dies von Januar bis Dezember. Die Übereinkunft wird so auch in diesem Jahr fortgeführt. Im vergangenen Jahr wurden mit „Sichere Strände“ 1731 Stunden Bereitschaft und 123 Schichten (alle Wochenenden vom 2. Juni bis zum 10. September) garantiert. 574 Stunden aktiver Dienst und 48 Einsätze im Bereich der Seenotrettung wurden geleistet. Dies geht aus dem Jahresbericht des Roten Kreuzes hervor. Im Frühjahr wird eine neue Wasserambulanz in Bardolino eintreffen. Sie konnte dank einer Benefiz-Lotterie zum 35. Bestehen des örtlichen Komitees Bardolino Baldo Garda des Roten Kreuzes sowie dank einiger Spenden erstanden werden.