20 Jahre Guardia Costiera am Gardasee

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Seit knapp zwanzig Jahren ist sie inzwischen auf dem Gardasee unterwegs. Die Rede ist von der Guardia Costiera, der italienischen Küstenwache. Zwanzig Jahre, in denen sie viele Leben rettete und vielen Menschen zur Hilfe kam.

Gleichzeitig hatte sie – und hat auch heute noch – die Aufgabe, Einsätze zu koordinieren, das Seegebiet zu überwachen und – wenn nötig – diejenigen zu bestrafen, die sich nicht an die Regeln halten.

Im Jahr 2019 feiert die Guardia Costiera nun ihr zwanzigstes Dienstjahr auf dem Gardasee. Eingerichtet wurde der Dienst nach einer Tragödie einer schottischen Familie, die am Lago ihren Urlaub verbrachte. Sie war eine Nacht den Wellen des Sees ausgeliefert. Für den Vater und seine beiden Söhne endete die Nacht tragisch, denn sie kamen ums Leben. Es war das Jahr 1998 als man sich am Gardasee nach diesem tragischen Unfall darüber klar wurde, dass man am Gardasee mehr für die Sicherheit der Wassersportler und Badegäste tun müsse. Im Jahr darauf beschloss das Ministerium zum ersten Mal in Italien Einsätze der Guardia Costiera auf einem Binnengewässer. Zunächst galt das Dekret des Ministeriums nur für die Sommermonate, inzwischen schieb die Küstenwache das ganze Jahr über Dienst auf dem Gardasee.