Mantua: Positive Jahresbilanz in der Museumsanlage Palazzo Ducale

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Die Museumsanlage Palazzo Ducale in Mantua gilt als eines der beliebtesten Reiseziele unter Kunst- und Kulturliebhabern.

Im dritten Jahr in Folge haben über 300.000 Personen die Gonzaga-Residenz mit ihren zahlreichen Zimmern und Sälen besucht und die prachtvollen Meisterwerke bewundert, die in ihnen verwahrt sind. Zu ihnen zählt die Camera degli Sposi (Brautzimmer) mit den Fresken von Andrea Mantegna. Sehr geschätzt waren auch die vielen Ausstellungen, die in diesem Jahr organisiert wurden: von antiker und zeitgenössischer Kunst bis zu den Lichtinstallationen der Biennale Light Art, die in den Sommermonaten in den Außenbereichen zu finden war.

„Die Schwelle von 300.000 Besuchern in drei aufeinander folgenden Jahren zu überschreiten", so Direktor Peter Assmann, „ist für Mantua eine großartige Leistung: niemals in seiner Geschichte hatte der Gonzaga-Palast so viele Besucher. Zu verdanken ist dies dem Teamwork der Mitarbeiter des Palazzo Ducale und der Dynamik der Stadt, in der der Tourismussektor trotz der infrastrukturellen Limits wächst ".
Und im Jahr 2019, dem Jahr von Giulio Romano, wird der Palazzo Ducale die Persönlichkeit des talentiertesten Schülers von Raffaello mit einem wichtigen Event feiern. Vom 6. Oktober 2019 bis zum 6. Januar 2020 ist die Ausstellung „Auf neue und extravagante Weise. Giulio Romano in Mantua“ geplant. Mit der Ausstellung, die dank der Zusammenarbeit der Museumsanlage des Palazzo Ducale und des Pariser Musée du Louvre verwirklicht wird, hat man sich zum Ziel gesetzt, die Figur von Giulio Romano und seine „neue Art" Kunst zu machen - insbesondere in der Gonzaga-Stadt – darzustellen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Besonderheiten und die sehr innovativen Aspekte seiner Kunst.