In Custoza wird in den kommenden Tagen der Broccoletto gefeiert

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Es ist wieder soweit – in Custoza feiert man in diesen Tagen den „Broccoletto“. Dem typischen Gemüse, das im Custoza-Gebiet angebaut wird, sind in den kommenden Wochen verschiedene gastronomische Abende in einigen Restaurants des Gebiets gewidmet, und dies im Rahmen des „Fest des Broccoletto di Custoza“, das noch bis zum 3. Februar läuft.

Teil des Festes ist auch die Initiative der Vereinigung der Gaststättenbesitzer, die sich unter dem Motto „Der Custoua-Broccoletto zu Tisch“ einen Namen gemacht hat. Sechs themenbezogene Abende stehen auf dem Programm, und dies vom 18. Januar bis zum 9. Februar. Organisiert werden die sechs Abende in ebenso vielen Restaurants in Custoza und Caselle.

An den sechs Abenden, so Luca Pezzini, Vorsitzender der Vereinigung der Gaststättenbesitzer, werden Gerichte serviert, deren Hauptzutat der Broccoletto ist. Er wird mit neuen und innovativen Rezepten zubereitet, um auch die anspruchsvollsten Gaumen zufrieden zu stellen. Die Förderung des Broccoletto wird seit jeher auch von dem Schutzkonsortium des Custoza-Weins unterstützt. Seit 2016 ist der Broccoletto außerdem ein Slow Food-Produkt.
Für die Veranstalter ist die kulinarische Initiative ein wichtiger Moment zur Förderung des ruralen Tourismus. Und dies kommt nicht von ungefähr, den Custoza hat viel zu bieten: Geschichte, Kultur, Gastronomie, landschaftlich schöne Spazierwege, Radwege und natürlich auch die wunderschönen Weinberge auf den Moränenhügeln.
Der Broccoletto wird auch häufig „der Harte mit dem weichen Kern“ genannt. Die Bezeichnung geht auf die Tatsache zurück, dass dieser ganz besondere Broccoli im lehmhaltigen Boden der Custoza-Hügel gedeiht. Der Boden verleiht dem Broccoletto seinen ganz besonderen Geschmack.
Normalerweise wird der Broccoletto di Custoza gegart und dann mit Olivenöl des Gardasees, Salz und Pfeffer angemacht und zu hartgekochten Eiern und Salami serviert. An den sechs Abenden kann man ihn nun auch in anderen gastronomischen Versionen genießen.
Die Themenabende beginnen alle um 20.30 Uhr und die Unkostenbeteiligung beläuft sich auf 35 Euro pro Person (Reservierung erwünscht).
Im Folgenden die Termine:
18. Januar Locanda Vecchia Custoza (045 516026)
23. Januar Restaurant Villa Vento (045 516003)
25. Januar Restaurant Picoverde (045 516025)
30. Januar Restaurant Tamburino Sardo (045 516217)
6. Februar Restaurant Il Cavolo a Merenda (045 8581083)
9. Februar Restaurant Antico Ristoro (045 516008)