Chefkoch Gottardello wird mit dem Premio Maculan ausgezeichnet

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF
Fausto Maculan und der Gewinner Simone Gottardello. Fausto Maculan und der Gewinner Simone Gottardello.

Simone Gottardello, Chefkoch des Restaurants Evo in Bardolino, konnte die zweite Ausgabe des Premio Maculan für sich entscheiden. Er wurde für das beste würzige Gericht, das mit einem süßen Wein kombiniert wurde, ausgezeichnet.

Bei seinem Rezept, eine Komposition aus roten Garnelen, Spanferkel und Zitrusfrüchten in Kombination mit dem Passito I Capitelli 2015 der Cantina Anselmi, waren sich die technische Jury, die sich aus 13 Experten zusammensetzte, und die Jury der Laien, der 20 Food- und Weinliebhaber angehörten, einig. Der Wettbewerb wurde zum zweiten Mal vom Weingut Maculan aus Breganze mit dem Ziel organisiert, die Verwendung von Süßweinen bei gastronomischen Kombinationen zu fördern. Und so wurden von einem technischen Komitee unter 52 bisher unveröffentlichten Rezepten vier ausgewählt, die dann von ihren Autoren vor den Jurys zubereitet wurden. Gottardello maß sich im Laufe des Wettbewerbs mit Andrea Nardin, Chefkoch des Restaurants Antico Veturo in Trebasleghe, Federico Pettenuzzo, Chefkoch des Restaurants La Favellina in Malo und Gianmarco De Girolami, Chefkoch von Blob Caffè & Ristorante in Ascoli Piceno. Gottardello, der als Sieger aus dem Wettbewerb hervorging, stammt aus Padua und arbeitet seit 2014 im Aqualux Hotel Suite & Spa in Bardolino. 2016 wurde er Chefkoch dessen Restaurants Evo. Sein Gericht ist ein komplexes und durchdachtes Gericht, das durch seine Originalität überzeugte.
„Die erste Ausgabe“, so Fausto Maculan, Inhaber des Unternehmens aus Breganze, „wurde von Mauro Buffo, Chefkoch im 12 Apostoli in Verona gewonnen. Einige Monate später erhielt er seinen ersten Michelin-Stern. Wir hoffen auch in diesem Jahr ein neues Talent entdeckt zu haben."
Der Gewinner wurde mit dem Maculan-Preis ausgezeichnet, ein Werk des friaulischen Künstlers Giulio Menossi, der für seine Mosaiken berühmt ist, die er aus alten Weinfässern schafft.