Veröffentlicht am

Tourismus Peschiera Infopoint wieder für die Öffentlichkeit geöffnet

Tourismus Peschiera Infopoint wieder für die Öffentlichkeit geöffnet
Peschiera del Garda

Seit Anfang Juli hat der Infopoint von Peschiera del Garda wieder offiziell seine Pforten geöffnet, doch eigentlich wurde er nie richtig geschlossen: Während des Lockdowns war smart working angesagt und per E-Mail und Telefon antwortete man auf tausende von Fragen. Hierbei war man nicht nur für Peschiera del Garda tätig, sondern unterstützte auch viele andere Reiseziele des Gardasees und von Verona, da ein Großteil der territorialen Tourismusbüros noch nicht in Betrieb war. Die Leiterin der Tourismusbüros von Peschiera del Garda und Lazise, Denise Ferrari, erinnert sich: „Wir sind von null Anrufen und E-Mail-Kontakten Ende Februar auf knapp hundert E-Mails pro Tag mit Informationsanfragen und Telefonanrufen übergegangen. Inzwischen bearbeiten wir rund 150 Anrufe pro Tag […]“. Doch wie wird eines der strategischen Tourismusbüros des Gardasees, einem Bezugspunkt für den internationalen Tourismus, der durchschnittlich von 650/700 Urlaubern pro Tag besucht wurde und jeden Tag im Jahr geöffnet ist, zu Covid-19-Zeiten verwaltet? Hierauf antwortet der Direktor von Gardalanding Turismo, Sebin Pinackatt: „Trotz der Rekordanfragen können wir derzeit nur jeweils eine Familie nach der anderen am Informationsschalter bedienen. Wir sind uns der möglichen externen Menschenansammlung bewusst, die entstehen könnte, und haben ein System für die tägliche Verwaltung von Warteschlangen eingeführt, bei dem der Termin über das Internet und per Telefon gebucht wird. Während er wartet kann der Urlauber daher einen Kaffee trinken gehen oder durch die Altstadt bummeln, um dann über sein Handy einige Minuten vor dem Termin eine Einladung mit seinem persönlichen Code fürs Büro zu erhalten. In jedem Fall hat das Büro vier Stunden am Tag für alle geöffnet, für den verbleibenden Zeitraum des Tages ist dann nach Voranmeldung geöffnet. Wir haben alle Sicherheits- und Gesundheitsprotokolle übernommen und sind bereit, unseren Gästen aufs Beste zu dienen!“ Und mit welchen Fragen wenden sich die Nutzer in dieser Notfallzeit an das Fremdenverkehrsbüro? „Viele zeigten sich besorgt, dass ihre Ferien nicht stattfinden könnten, und frustriert über die Schwierigkeiten, einheitliche Informationen über die Situation zu erhalten: Sie fragen uns beispielsweise, ob und wo sie die Maske tragen müssen oder ob es möglich ist, ohne Einschränkungen im Gardasee zu schwimmen …. es scheinen natürlich banale Fragen zu sein, aber Desinformation war ein großes Hindernis und unsere Aufgabe ist es, die Urlauber zu beruhigen und eine positive Botschaft über die Normalität zu vermitteln, die sie während ihres Aufenthalts am Gardasee vorfinden werden. Wir haben dann eine direkte Verbindung mit Betreibern im Tourismussektor aktiviert, die es unseren zukünftigen Gästen ermöglicht, in Echtzeit auf www.tourismpeschiera.com zu sehen, welche Unterkünfte und Dienstleistungen in der Region in Betrieb sind. Wir haben auch Facebook und Instagram aktiviert und schließlich die institutionelle Website www.tourismpeschiera.it und die E-Commerce-Website auf die Förderung von Erlebnis-Aktivitäten ausgerichtet.“ Peschiera del Garda freut sich darauf, die Gäste mit all seinen wundervollen Locations und der Natur willkommen zu heißen.

Teilen

Partner