Veröffentlicht am

A22: neue Verbindung zur A1 – Verwaltungsrat genehmigt Ausführungsprojekt

A22: neue Verbindung zur A1 – Verwaltungsrat genehmigt Ausführungsprojekt
A22 - Rendering Verona - Modena 2025

Die dritte Autobahnspur zwischen Verona Nord und Campogalliano wird greifbar. Der Verwaltungsrat der Brennerautobahngesellschaft hat am heutigen Freitagvormittag unter dem Vorsitz von Präsident Hartmann Reichhalter das Ausführungsprojekt für das erste von drei Baulosen zur Stärkung der Mobilität in einem der produktivsten Gebiete Italiens genehmigt. Dabei handelt es sich um den Anschluss zwischen der A22, der A1 und der Campogalliano-Sassuolo. Das 138-Millionen-Euro-Projekt ist aber nicht nur der erste konkrete Schritt zur Verwirklichung der dritten Autobahnspur, sondern soll auch das Problem der häufigen Staus am Autobahnkreuz zwischen der „Autostrada del Sole“ und der italienischen Hauptverbindung zu Europa, der A22, lösen. „Die erste Anweisung der aktuellen Verwaltung in der Gesellschaft betraf die entschlossene Fortführung dieses Projektes der dritten Autobahnspur“, erinnert Geschäftsführer Diego Cattoni. „Das heute verabschiedete Ausführungsprojekt zeigt daher drei Tatsachen auf: erstens, dass wir unsere Zusagen trotz der Schwierigkeiten in diesem Jahr 2020 einhalten; zweitens, dass die Brennerautobahngesellschaft auch ohne Gewissheit in Bezug auf die Konzessionsverlängerung ihren Teil für das Land leistet; und drittens, dass das Modell der internen Projektierung von Bauvorhaben erfolgreich ist“, so Cattoni. „Nun hoffen wir, dass die Gesellschaft diese und andere Arbeiten zügig umsetzen kann.“

A22: neue Verbindung zur A1 - Verwaltungsrat genehmigt Ausführungsprojekt A22: neue Verbindung zur A1 - Verwaltungsrat genehmigt Ausführungsprojekt A22: neue Verbindung zur A1 - Verwaltungsrat genehmigt Ausführungsprojekt A22: neue Verbindung zur A1 - Verwaltungsrat genehmigt Ausführungsprojekt A22: neue Verbindung zur A1 - Verwaltungsrat genehmigt Ausführungsprojekt

 

Teilen

Partner