Veröffentlicht am

Drastischer Verkehrsrückgang: A22 beschleunigt Instandhaltungsarbeiten

Drastischer Verkehrsrückgang: A22 beschleunigt Instandhaltungsarbeiten
A22 Brennerautobahn

 

Ex malo bonum. Dieses Zitat des römischen Philosophen Seneca bringt die Entscheidung der Brennerautobahngesellschaft auf den Punkt, den drastischen Verkehrsrückgang im Zuge des Gesundheitsnotstandes zu nutzen und eine Reihe von Instandhaltungsarbeiten vorzuziehen. „Wenn wir die Arbeiten jetzt und vor allem nachts bei einem Verkehrsaufkommen von nahezu Null durchführen“, unterstreicht der Geschäftsführer der Brennerautobahngesellschaft Diego Cattoni, „dann ersparen wir uns die Einrichtung von Baustellen in einer Zeit, in der die Grenzen zwischen den Regionen wieder öffnen und in der – hoffentlich sobald als möglich – wir alle wieder zur Normalität zurückkehren können. “In den ersten Monaten des Jahres und vor allem in den vergangenen Wochen, in denen die zusätzliche Einschränkung der Bewegungsfreiheit einen weiteren Rückgang des PKW-Verkehrs auf der Autobahn bewirkt hat – der Verkehr hat im Vergleich zu den Daten aus dem Jahr 2019 um mehr als 50 Prozent bis hin zu Spitzen von minus 90 Prozent an den Wochenenden abgenommen –, konnte die Brennerautobahngesellschaft eine Vielzahl geplanter Arbeiten bündeln, von einfachen Eingriffen bis hin zu Bauarbeiten, die eine erhebliche Beeinträchtigung des normalen Verkehrsflusses wie die Schließung von Mautstellen oder die Sperre von Autobahnabschnitten erfordern. Zwischen März und April sind insgesamt 106 Arbeiten geplant. „Dabei handelt es sich um die Instandhaltung von Kunstbauwerken und des Straßenbelags oder aber von Eingriffen vonseiten dritter Unternehmen, deren Infrastrukturen im Autobahnbereich verlaufen wie das Stromnetz oder Straßenverbindungen“, erklärt der technische Generaldirektor Carlo Costa. „Zweifelsohne sind unter diesen Umständen die Beeinträchtigungen für den Verkehr minimal“, fährt Costa fort, „bei einem normalen Verkehrsaufkommen wären sie viel erheblicher“, so Costa. „Regelmäßige Instandhaltungsarbeiten sind ein unverzichtbarer Sicherheitsfaktor“, gibt der technische Generaldirektor nicht zuletzt zu bedenken. In diesen Tagen wird beispielsweise die Mautstelle Bozen Nord zeitweilig für Asphaltierungsarbeiten geschlossen. Im Abschnitt zwischen Trient Süd und Trient Nord führt die Provinz Trient in den Nachtstunden Instandhaltungsarbeiten am Montevideo-Viadukt durch, weshalb die Autobahn gesperrt wird. Zwischen Pegognaga und Mantua Nord sowie an der Mautstelle Mantua Süd werden Asphaltierungsarbeiten durchgeführt, auch hier sind Sperren notwendig. Dasselbe gilt für die Instandhaltungsarbeiten am Anschluss zwischen der A22 und der A4. Eine aktuelle Übersicht über die Baustellen und die Sperren gibt es auf der Internetseite der Brennerautobahngesellschaft unter www.autobrennero.it.

 

A22 Brennerautobahn
A22 Brennerautobahn

Social Share


Partner