Veröffentlicht am

Nach der Zwangspause erscheint die Gardasee Zeitung wieder ab dem 15. Mai

Nach der Zwangspause erscheint die Gardasee Zeitung wieder ab dem 15. Mai
Das Virus wird den Gardasee nicht aufhalten

 

Seit Monaten warten wir darauf, dass sich die Situation im positiven Sinne entspannt, und in diesen Tagen gibt es (dank Impfungen und steigender Durchschnittstemperaturen) hervorragende Anzeichen für eine Erholung: Am Gardasee hört man wieder Deutsch, die Verkehrsströme aus dem Norden über den Brennerpass nehmen zu, und an den Touristenorten des Sees werden immer mehr deutsche Nummernschilder geparkt. Es ist die heutige Nachricht, dass es ab dem 15. Mai keine Quarantäne mehr für diejenigen gibt, die aus EU-Ländern nach Italien einreisen: es gibt nur noch die Verpflichtung, einen negativen Tampon zu haben (oder geimpft worden zu sein, oder von Covid geheilt zu sein). Es wird einige Zeit dauern, bis wir wieder die Zahlen der vergangenen Jahre erreichen, aber Tag für Tag wird der Horizont heller und die Wolken verziehen sich.

Deshalb hat die Leitung der Gardasee Zeitung beschlossen, auch dank der Adhäsion der kommerziellen und touristischen Betreiber des Gardasees, ihre 1996 begonnene und nur kurzzeitig durch die Pandemie behinderte Rolle der Information für deutschsprachige Touristen wieder aufzunehmen. Die Verteilung erfolgt am Gardasee, wo Campingplätze, Hotels, Sporteinrichtungen, Denkmäler und Museen wieder öffnen (Vergnügungsparks brauchen mehr Zeit) und, wie es Tradition ist, über das Netz der Eni/Agip-Vertriebshändler in Bayern, die sich der Initiative anschließen. Nicht alles, und auf jeden Fall nicht sofort, wird wieder wie vorher. Aber wir werden unser Bestes tun, wie immer, auch in dieser für uns extrem schwierigen Situation, an der Grenze der Belastbarkeit. Danke an die Inserenten, die uns ihr Vertrauen schenken, und an unsere Leser, die in den letzten Monaten Wege gefunden haben, uns ihre Unterstützung spüren zu lassen.

 

Social Share


Partner