Veröffentlicht am

Tödlicher Unfall am Gardasee, zwei deutsche Touristen ermittelt

Tödlicher Unfall am Gardasee, zwei deutsche Touristen ermittelt
Das Holzboot - | Foto aus der Giornale di Brescia

 

Am Samstagabend kam es vor der Küste von San Felice del Benaco zu einer Kollision zwischen einem Boot und einem Motorboot mit zwei Opfern. Die Dynamik des Geschehens ist nun klar: Zwei Verlobte waren in einem kleinen Holzboot aufs See gefahren – vielleicht, um das Mille-Miglia-Rennen zu beobachten oder um die Überfahrt zu machen – aber sie wurden von einem mächtigen Riva-Motorboot getroffen, das von zwei deutschen Touristen gesteuert wurde. Der Aufprall war extrem heftig. Der Junge auf dem Boot war vermutlich sofort tot, während das Mädchen ins Wasser geschleudert wurde: Ihr verstümmelter Körper wurde 100 Meter tiefer vom Grund geborgen. In wenigen Stunden hat die Polizei die beiden Fahrer des Riva ausfindig gemacht, die wegen Totschlags und Fahrerflucht angeklagt wurden. Es scheint sicher zu sein, dass sie nach dem Aufprall nicht angehalten haben und es ist unklar, was sie als nächstes getan haben. Es wurden Bluttests angeordnet, um herauszufinden, ob sie in der richtigen psychophysischen Verfassung waren, um das Motorboot zu fahren.

 

Social Share


Partner