Veröffentlicht am

Bussolengo lädt vom 12. bis zum 14. Februar zur 311. San Valentino-Messe

Bussolengo lädt vom 12. bis zum 14. Februar zur 311. San Valentino-Messe
Bussolengo - Fiera di San Valentino

 

Das traditionelle Event feiert in diesem Jahr seine 311. Ausgabe. Im Laufe der Präsentation der Fiera erklärte der stellvertretende Bürgermeister Giovanni Amantia, dass auch die diesjährige Ausgabe der Valentinsmesse Tradition und Neuheit mit einem reichhaltigen und ansprechenden Programm verbinden wird. Alle Initiativen finden in völliger Sicherheit und in Übereinstimmung mit den Anti-Covid-Regeln statt. Die Valentinsmesse läuft vom 12. bis zum 14. Februar in den Straßen und auf den Plätzen von Bussolengo, doch der beliebte Jahrmarkt wird Jung und Alt bereits ab dem 5. Februar unterhalten. Auf dem Programm der Messe 2022 stehen die verschiedensten Veranstaltungen, Shows, gastronomische Spezialitäten und kulturelle Momente. Offiziell eröffnet wird die Fiera am Samstag, den 12. Februar unter Beteiligung der Stadtkapelle von Bussolengo. Es folgt ein Glockenkonzert in der Kirche San Valentino. Am Nachmittag geht es in der Kirche Santa Maria Maggiore mit der traditionellen Zeremonie der „Hommage der San Valentino-Rose“ für Paare weiter. Sie ist den Paaren gewidmet, die seit 25, 50, 60, 70 oder mehr Jahren verheiratet sind. Die Veranstaltung wird live auf dem YouTube-Kanal Comeilpane TV – Unità Pastorale di Bussolengo übertragen. Um 18 Uhr wird dann in Santa Maria Maggiore eine Heilige Messe gefeiert. Zum Abschluss des Tages steht das Konzert der Akkordeongruppe der Stadt Verona unter der Leitung von Maestro Luciano Brutti auf dem Programm. Geplant ist das Konzert im Theater der Pfarrkirche Santa Maria Maggiore. An dem Abend werden auch die Personen und Gruppen prämiert, die den Namen und das Image von Bussolengo gefördert haben. Am Sonntag, den 13. Februar ist ein besonderer Moment für die Kleinen vorgesehen: der Kinder-Valentinstag mit Maskottchen, Workshops und viel Spaß auf der Piazza Del Grano, wo seit dem 30. Januar eine große Eisbahn zu finden ist, die bis zum 6. März in Betrieb sein wird. Von 15 bis 18 Uhr wird im Parco Sampò zur Autoausstellung „Von Käfer zu Käfer – ein Auto, das zur Legende wurde“ geladen. Am Montag, den 14. Februar findet in der Villa Spinola die Preisverleihung des Wettbewerbs „La Tripa pì bona de San Valentìn“ (Die besten Kutteln von San Valentino) statt, die einem der beliebtesten Gerichte der lokalen Gastronomie gewidmet ist.Im Laufe der Messetage wird es möglich sein, den traditionellen San Valentino-Markt auf dem Piazzale Vittorio Veneto zu besuchen, in den Straßen der Stadt ist eine Ausstellung von landwirtschaftlichen Geräten, Pflanzen und kulinarischen Produkten aus ganz Italien geplant, während auf der Piazza Nuova eine Ausstellung von Oldtimer-Traktoren organisiert wird. Zu den diesjährigen Neuheiten zählt hingegen ein mittelalterliches Dorf mit der Nachstellung eines mittelalterlichen Handelsmarktes. Neu ist auch der San Valentino-Bummelzug, der die Besucher durch die Straßen der Altstadt und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten bringt. Was den kulinarischen Teil betrifft, so gibt es neben den traditionellen Gerichten, die in den Osterien und Restaurants probiert werden können, den unvermeidlichen Valentinskiosk, der von den Alpini in ihrer Hütte organisiert wird, und – neu in diesem Jahr – die gastronomischen Stände in der Via San Valentino, an denen Kutteln und andere veroneser Produkte angeboten werden.Kulturelle Initiativen werden im Rahmen des Pagus Pictus-Projekts organisiert, unter anderem eine Reihe von Führungen in den Kirchen San Valentino und San Rocco. Vom 5. bis 20. Februar läuft in der Villa Spinola die Ausstellung „Der Exodus der Italiener der östlichen Adria: Von Istrien, Rijeka und Dalmatien in die Flüchtlingslager“. Im Sitz der ehemaligen Schule Danese ist die Fotoausstellung „Bilder der Erinnerung“ des Städtepartnerschaftskomitees zu sehen. Am Sonntag, den 13. Februar ist ein Treffen mit einer führenden Persönlichkeit der Kulturwelt geplant: Giordano Bruno Guerri. Guerri wird von dem Dichter und Soldaten Gabriele d’Annunzio erzählen. Guerri ist derzeit Präsident des Vittoriale degli Italiani, dem monumentalen Wohnsitz des Dichters und eines der meistbesuchten Museen Italiens. Am Ende des Treffens mit Guerri findet auch die Preisverleihung des Poesiewettbewerbs statt, der der Liebe gewidmet ist. Als Hommage an die Liebe wird während der Messe eine rote „Bank der Liebenden“ aufgestellt und die Straßen werden mit riesigen Rosen geschmückt, die von der Stiftung Arena zur Verfügung gestellt werden.

 

Social Share


Partner