Veröffentlicht am

Anna Netrebko ist Aida, die Königin der 99. Opernfestspiele in der Arena

Anna Netrebko ist Aida, die Königin der 99. Opernfestspiele in der Arena
Eyvazov und Netrebko - Foto Ennevi

 

In der Arena di Verona gab Anna Netrbko vor drei Jahren ihr triumphales Debüt als die königliche Leonora in Il Trovatore. In den schwierigen zwei Jahren, die von der Pandemie geprägt waren, war sie dem internationalen Publikum des Verona Festivals mit einem denkwürdigen Konzert nahe und brachte ihre Prinzessin Turandot zum ersten Mal nach Italien. Die lang erwartete Rückkehr zu den 99. Opernfestspielen 2022 stand wieder ganz im Zeichen von Giuseppe Verdi, mit der beliebtesten Oper, die seit jenem ersten Opernabend am 10. August 1913 in der Arena aufgeführt wurde: Aida. Anna Netrebko hat die gleichnamige Heldin nur bei wenigen ausgewählten Gelegenheiten gespielt: bei den Salzburger Festspielen unter der Leitung von Riccardo Muti, am Metropolitan in New York und am San Carlo in Neapel. Jede Aufführung wurde von Publikum und Kritikern gleichermaßen begeistert aufgenommen: Jetzt erwartet das tausendjährige Veroneser Amphitheater Anna Netrebkos „erstes Mal“ als Star der Opernkönigin der Arena. In der heutigen Premiere hat Netrebko ihren Kunst- und Lebenspartner an ihrer Seite, den aserbaidschanischen Tenor Yusif Eyvazov, der bereits als Radamès bejubelt wurde. Die Prinzessin Amneris wird von der französischen Mezzosopranistin Clémentine Margaine gespielt, der Hohepriester Ramfis ist der österreichische Bass Günther Groissböck, während Maestro Marco Armiliato für die Aida am Pult steht. Das Bühnenbild zeigt das goldene Ägypten und die bunten kostbaren Stoffe, die Franco Zeffirelli vor genau zwanzig Jahren für das Arenafestival entworfen hat. Aufführungen: 16., 24., 28. Juli (21.00 Uhr) ∙ 5., 21., 28. August und 4. September (20.45 Uhr)

 

Social Share


Partner