Veröffentlicht am

„Unmondopop: Mythen, Ikonen und Symbole in der zeitgenössischen Kunst“

„Unmondopop: Mythen, Ikonen und Symbole in der zeitgenössischen Kunst“
UNMONDOPOP Desenzano

Die Werke von Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Banksy, Obey, Mario Schifano, Mimmo Rotella und Arman stehen im Mittelpunkt der Ausstellung „Unmondopop: Mythen, Ikonen und Symbole in der zeitgenössischen Kunst“. Zu sehen ist die Ausstellung vom 17. Dezember 2022 bis 19. Februar 2023 in der Burg von Desenzano. Die Werke großer Künstler sind Seite an Seite mit denen zeitgenössischer Künstler zu sehen. Ziel ist es, mehr über die Quelle der künstlerischen Inspiration zu erfahren.Der Kurator der von der Kulturabteilung von Desenzano del Garda in Zusammenarbeit mit der Agentur MV Eventi aus Vicenza organisierten Ausstellung ist Matteo Vanzan. Das Leitmotiv der Ausstellung sind die Worte von John Cage: „Alles, was wir betrachten, ist unserer Aufmerksamkeit wert“, also keine Pop-Art-Ausstellung, sondern das Konzept des „Popular“, verstanden als die kollektive Vorstellung von Symbolen, Ikonen, Mythen und Kunstwerken.

Die Ausstellung ist als ein Parcours aus Referenzen und Anspielungen konzipiert, um zu verstehen, wie künstlerische Inspiration aus früheren kulturellen Inputs entstehen kann.

„Die kollektive Vorstellungskraft wird zum Vorwand für die Wiederaneignung von Bildern, die auch der breiten Öffentlichkeit bekannt sind: Wer kennt nicht Leonardos Letztes Abendmahl oder Michelangelos Jüngstes Gericht? Diese Werke wurden von Künstlern des 20. Jahrhunderts, allen voran Andy Warhol und Tano Festa, aufgegriffen und zeitgenössisch gemacht“, so Matteo Vanzan.

Öffnungszeiten: vom 17. Dezember bis 8. Januar 2023: montags geschlossen; von Dienstag bis Sonntag 10 – 17.30; 25. Dezember geschlossen; 26. Dezember 10 – 17.30; vom 9. Januar bis 19. Februar 2023: Montag bis Freitag geschlossen; Samstag und Sonntag 10 – 17.30 Uhr.

Social Share


Partner