Veröffentlicht am

Überreste eines Bombers aus der Zeit des 2. Weltkriegs in der Gegend von Verona gefunden

Überreste eines Bombers aus der Zeit des 2. Weltkriegs in der Gegend von Verona gefunden
Aluminiumschilder - Giorgio Marchiori für L'Arena

Die Tageszeitung L’Arena di Verona berichtet, dass Christian Albrigi, ein Freiwilliger des Vereins Montorioveronese.it, mit seinem Metalldetektor die Überreste eines deutschen Flugzeugs gefunden hat, das im Herbst 1943 abgestürzt war. Zeugenaussagen zufolge sprang der Pilot offenbar ab, nachdem er das Flugzeug von den Häusern entfernt hatte, um das Dorf zu retten. Zuerst tauchten einige Fragmente des Rumpfes auf: sehr kleine Stücke, denn von dem Flugzeug war nur wenig übrig geblieben, da es in Flammen aufgegangen und beim Aufprall explodiert war. Aus dem Boden kamen luftfahrt- oder anthrazitfarbene Aluminiumbleche, Ölpumpenteile, Bolzen und nicht explodierte, mit 1942 gekennzeichnete Geschosse aus dem Bordmaschinengewehr zum Vorschein. Das größte Teil ist das Gegengewicht der Kurbelwelle. Es wurden Teile des Plexiglases der Kabine gefunden, der Sockel der weißen Keramikantenne, Reste eines Scheinwerfers und des Kompasses. Alles deutsche Komponenten, wie die Aluminiumschilder mit den Aufschriften Argus, Carl Zeiss (das damals Optiken für das Zielen und Abwerfen von Bomben lieferte), Siemens und Berlin zeigen. Niemand weiß etwas über dieses Flugzeug, da die Seriennummer noch nicht gefunden wurde, sonst wüsste man vielleicht, wer an Bord war und welchen Auftrag es hatte. Sicherlich war das Flugzeug ohne Bomben (bereits abgeworfen?), aber vollgetankt und explodierte aufgrund einer Fehlfunktion oder Sabotage, denn es ist sicher, dass es nicht von der Flugabwehr getroffen wurde.

Social Share


Partner