Veröffentlicht am

In der Worldvision zum „König“ des Karnevals von Verona gekrönt, der nun schon zum 493.

In der Worldvision zum „König“ des Karnevals von Verona gekrönt, der nun schon zum 493.
Verona - Der Papà del Gnoco

Der diesjährige Papà del Gnoco (Vater des Gnoco) wurde in der „Worldvision“ gekrönt, auch dank des Beitrags von etwa hundert Veronesern, die im Ausland leben und über Streaming von ihren Häusern in Brasilien, Argentinien und Australien zugeschaltet wurden. Eingeleitet von Musik und Majoretten, trat Ermes Marchiotto, der wegen seines feurigen Temperaments Fumo genannt wird, auf. Mit einer Küchengabel als Zepter wurde er in seinem prächtigen rot-goldenen Anzug gekrönt. Das Kostüm war einst weiß wie das von Punchinello. Mindestens bis zum 18. Jahrhundert wurde er auf bildlichen Darstellungen so dargestellt, mit langnasiger Maske, gepolstertem Bauch und einem mehrfarbigen Gürtel. Der Prunk des gold-roten Kleides ist geschichtsträchtig, ebenso wie die Rüsche am Rücken, die die Form des Gnoccos oder vielmehr Macarone darstellt, da er ursprünglich ohne Kartoffeln zubereitet wurde. Hinter der Krone stellen lange farbige Bänder die Stadtteile Veronas dar, aber die Gabel in der Hand, die so genannte „piron“, ist zweifellos das wahrhaftigste Bild der veronesischen Tradition.

Social Share


Partner