Österreichische Regisseurin beim Filmfestival der Wälder ausgezeichnet

Montag, 03 Dezember 2018 09:44
  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Im Rahmen der vom Weltforum für Urban Forests (28. November bis 1. Dezember 2018) organisierten Initiativen fand in Mantua das erste Internationale Filmfestival der Wälder statt, das dem Wissen und der Entdeckung der Wälder der Welt gewidmet ist.

Der Sonderpreis der ERSAF (Regionalagentur für land- und forstwirtschaftliche Dienstleistungen) ging an Rita Schlamberger aus Graz, Regisseurin von „Making an Ancient Forest". Der Dokumentarfilm erkundet die abgelegenen Wälder des Nationalparks Kalkalpen., dem größten Wilderness-Gebiet der Alpen. Dieses seit fast einem Vierteljahrhundert vom Menschen verlassene Gebiet wird vom dramatischen Wachstums- und Verfallzyklus des Waldes dominiert. Das, was auf den ersten Blick nur Verwüstung und Zerstörung zu sein scheint, ist in Realität Teil des grundlegenden Prozesses von Regeneration und Transformation, die den Wald wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzen. Dies erlaubte unter anderem auch die Rückkehr des Luchses in dieses Gebiet nach 115 Jahren der Abwesenheit.