Gemeinnütziges Projekt in Verona angelaufen

  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
  • Get a PDF version of this webpagePDF

Die Kommission der Landvermesser der Provinz Verona hat mit Professionalität und Leidenschaft kostenlos ein wichtiges Projekt zugunsten der Stadt Verona in Angriff genommen.

Die Initiative läuft in Zusammenarbeit mit dem Straßen- und Gartenamt sowie mit dem Amt für Stadtplanung und Entfernung architektonischer Barrieren der Stadt Verona. Mit dabei ist auch eine Gruppe von Schülern des Instituts „Cangrande della Scala".
Einige Vermessungsingenieure der Kommission stellten sich nun zur Verfügung, um alle technischen Aspekte zu untersuchen, die für die Sanierung der Piazza Fra' Giovanni und für die Beseitigung der architektonischen Barrieren der Giarina-Gärten in der Innenstadt erforderlich sind. Im Rahmen des Projekts ist die Schaffung eines Fußgängerweges vorgesehen, der auch für Menschen mit Behinderungen geeignet ist, und dies im Bereich Lungadige Re Teodorico, Giarina-Gärten, Piazza Fra' Giovanni und Piazza Isolo.
Das Projekt wurde vom Präsidenten der Landvermesser-Kommission, Fiorenzo Furlani, dem Stadtrat für Straßen und Gärten, Marco Padovani, der Schulleiterin des „Cangrande", Sara Agostini, zusammen mit dem Professor Aldo Romanelli und der Stadträtin Paola Bressan sowie etwa dreißig Schülern des „Cangrande" vorgestellt.
Die Eingriffe erfolgen in erster Linie in Folge eines funktionalen Bedarfs. Derzeit wird der Verkehr durch einen Mini-Kreisverkehr und eine kleine dreieckige Insel geregelt. Oft werden jedoch die auf dem Boden platzierten Plastikpoller von Autofahrern ignoriert und manchmal wird der Kreisverkehr in die falsche Richtung angefahren. In anderen Fällen wird der Verkehr durch Falschparker beeinträchtigt.
In direktem Zusammenhang mit diesen Sanierungsmaßnahmen besteht die Notwendigkeit, einen Fußgängerweg zu schaffen, der auch von Menschen mit Behinderungen genutzt werden kann. Das Projekt zielt darauf ab, einen „geführten" Fußgängerweg zu schaffen, der von Lungadige Re Teodorico durch die Giarina-Gärten führt und von der Piazza Fra 'Giovanni zur Piazza Isolo, denn: diese Area ist eine wichtige Verbindung zwischen dem römischen Theater und der Piazza Isolo - hier befinden sich Parkplätze, die Post, Banken und zahlreiche andere Dienstleistungen.