Veröffentlicht am

Mozartwoche in Rovereto biz zum 22. September

Mozartwoche in Rovereto biz zum 22. September

1769 gab Wolfgang sein „erstes italienisches Konzert“ in Rovereto und im Dezember feiert die italienische Mozartvereinigung (AMI) den 250. Jahrestag mit einer Reihe von Konzerten. Mit ihren Veranstaltungen war und ist die Mozartwoche (gefördert vom AMI-Rovereto) eine der bedeutendsten kulturellen Veranstaltungen rund um die Figur und das Werk des Salzburger Genies. Um sich über die Bedeutung der Mozartwoche ein Bild zu machen, ist es ausreichend, an die vielen großen Namen zu denken, die im Laufe der Zeit das Festival mit ihrer Anwesenheit gewürdigt haben (Sandor Vegh, Paul Badura Skoda, Quartetto di Fiesole, Streichtrio der Scala, Mario Brunello, Giovanni Sollima, Wladimir und Dmitri Ashkenazy, Lazar und Pavel Berman, Anna Kravtchenko, Stefan Milenkovich, Andrea Bacchetti, Alfons Kontarsky und viele andere), oder an die spannenden Crossover-Events (Stefano Bollani, Jgoodesman & Joo, Giovanni Allevi, MozArt, Riondino und Manara, …), die Ausstellungen und die Tafelmusik zu erinnern.

„Mozart und Salieri“ ist das Leitmotiv der Mozartwoche 2019 (Rovereto, 19.-22. September). Die 28. Ausgabe des Festivals wird von der Pianistin Anna Kravtchenko und dem Haydn-Orchester unter der Leitung von Alessandro Cadario mit einer großartigen „Anteprima“ (Samstag, 14. September, Rovereto-Teatro Zandonai) eröffnet.
Am Donnerstag, den 19. September, werden im Zandonai von Rovereto der Violinist Gian Paolo Peloso und der Pianist Bruno Canino die Protagonisten sein. Ihr Konzert ist eine Hommage an Maestro Paolo Peloso. Auf der diesjährigen Mozartwoche wird auch das Quartetto di Venezia zu Gast sein (Samstag, 21. um 12.00 Uhr in Trento – Museo Diocesano Tridentino und um 20.30 Uhr im Borgo Valsugana, Auditorium Polo Scolastico). Für den traditionellen „ungewöhnlichen“ Termin wird das Sonata Islands Quartett (Rovereto-Caffè Depero, Freitag, 20. September, 18.00 Uhr) mit einer außergewöhnlichen Kombination von Themen aus Mozart und Salieri und originellen Ausarbeitungen im Zeichen der Jazzimprovisation erwartet.
Auch der kulturelle Austausch der Mozart Boys & Girls geht weiter, und dies mit den 100Mozartkindern aus Chemnitz (Sächsischer Mozartverein) und dem Orchester „Le Metamorfosi“ aus Riva del Garda (Rovereto-Sala Filarmonica, Freitag, 20. September, 10.30 Uhr und Folgaria-Kirche von San Lorenzo, Samstag, den 21. um 17.00 Uhr).
AMI arbeitet auch weiterhin mit ausländischen Kunstinstitutionen zusammen. Im Vordergrund stehen in diesem Jahr die Pädagogische Hochschule von Hokkaido und der AMI-Hauptsitz von Hokkaido-Japan. Unter der künstlerischen Leitung von prof. Tsukada-Bariton bereiten die japanischen Künstler Manami Tsukishita (Sopran), Emika Ninomiya (Klavier), Tsuyoshi Ninomiya (Komponist und Pianist) ein Mozart und Salieri gewidmetes Konzert vor. Das Programm wird durch die „absolute Premiere“ einiger originaler Klavierkompositionen von Ninomiya bereichert. Der Abend wird durch eine musikwissenschaftliche Präsentation von Ninomiya und Prof. Dr. Tsukada eingeleitet. Dieses Event findet zwei Mal statt: in Ala (Palazzo Pizzini, Samstag, 21. September, 17.00 Uhr) und in Villa Lagarina (Palazzo Libera, Sonntag, 22. September, 18.00 Uhr). Dem beliebtesten und bekanntesten italienischen Cellisten, Mario Brunello, der zusammen mit Kristian Bezuidenhout (einem der besten europäischen Fortepianisten) auftreten wird, ist das Abschlusskonzert anvertraut. (Rovereto, Teatro Zandonai, Sonntag, 22. September, 20.45 Uhr).
Last but not least ist da die Tafelmusik (Samstag, 21. September, Rovereto-Novecento Restaurant um 20.30 Uhr) mit einem Abend im Zeichen guter Musik und exzellenter Küche.
Weitere Infos und Reservierungen: Associazione Mozart Italia – Sede NazionaleRovereto, Via della Terra 48 – tel e fax 0464.422719 [email protected] – www.mozartitalia.com 

Social Share

Neuesten Nachrichten

Partner