Veröffentlicht am

Ungeduldig, geboren zu werden. Die Werke von Nino Lupica in Salò

Ungeduldig, geboren zu werden. Die Werke von Nino Lupica in Salò
Quaderno Gotico - Nino Lupica

 

Das Projekt InTessere umfasst drei Einzelausstellungen im Jahr 2022 im neuen Kunstraum Artequarantuno in Salò. Der dünne Faden, der die drei Ausstellungen verbindet, ist das Weben, sowohl das physische Weben von gewebtem und/oder gesponnenem Material, das in einigen der Werke zu sehen ist, als auch das Weben, das aus Verbindungen anderen Ursprungs besteht, wie die enge Beziehung von Nino Lupicas Werk zur Literatur, zur Natur und zur inneren Welt. Am Samstag, den 29. Januar (und bis zum 13. Februar) wird die Ausstellung mit den Werken des Malers, Bildhauers und Lehrers Nino Lupica (1938 – 2015) von 16.00 bis 19.30 Uhr eröffnet. Der künstlerische Werdegang des Künstlers ist mit seiner Leidenschaft für die Literatur verbunden: Seine Inspirationsquellen waren Dante Alighieri, Calderón de la Barca, Manzoni, Baudelaire, D’Annunzio, Joyce, García Lorca, Montale… Mehr als 40 Werke werden ausgestellt, darunter Zeichnungen, Skulpturen und Wandteppiche (gewebt von der italienisch-argentinischen Künstlerin Kela Cremaschi) im Dialog mit den Versen von Dante, Federico Garcia Lorca, Charles Baudelaire, Mario Luzi (einem großen Freund des Künstlers) und Lucio Pisani.

 

Nino Lupica

 

 

Social Share


Partner