Veröffentlicht am

Das Pfahlbaumuseum von Fiavé wird 10 Jahre alt und wird wiedereröffnet

Das Pfahlbaumuseum von Fiavé wird 10 Jahre alt und wird wiedereröffnet
Archäologischer Naturpark Fiavè - Tommaso Prugnola

 

Mit dem Geburtstag des Museums und der Wiedereröffnung des Parco Archeo Natura am 16. April wird die Saison der Pfahlbauten von Fiavé mit einer Reihe von Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder zur Entdeckung der faszinierenden Geschichte der prähistorischen Stätte fortgesetzt. Das Museum Renato Perini erzählt die Geschichte der Besiedlung des Carera-Sees, eines Beckens eiszeitlichen Ursprungs, zwischen dem späten Neolithikum und der Bronzezeit: eine einzigartige Gelegenheit, das Leben unserer Vorfahren aus der Bronzezeit kennenzulernen und besser zu verstehen. Ein Grundschullehrer, der später zum Amt für archäologisches Erbe von Trient wechselte, Renato Perini war ein Archäologe im Feld. Die Universität Innsbruck verlieh ihm 1989 die Ehrendoktorwürde, zwanzig Jahre nach Beginn einer der bedeutendsten Ausgrabungen der italienischen und europäischen Frühgeschichte.

Die Ausstellung „Auf den Pfahlbauten: eine fortlaufende Geschichte“ zeigt Bilder, die die lombardische Fotografin Anna Brenna am Inle-See, im zentralen Teil der Halbinsel Myanmar (ehemals Birma), aufgenommen hat. Der See beherbergt rund 70 000 Einwohner, für die das Wasser ein wesentliches Element ist, das jeden Aspekt des täglichen Lebens prägt: Sie leben auf Holzpfählen, bauen Gemüse und Blumen in schwimmenden Gärten an, fahren mit Booten in den vom See gebildeten Kanälen, waschen und waschen ihre Wäsche im Seewasser, auf dem See werden Märkte veranstaltet und der See wird von Fischern bevölkert.

Der Parco Archeo Natura ist ein Pfad der Entdeckung und des Wissens in der stimmungsvollen Umgebung des Naturparks Fiavé-Carera, nur wenige Dutzend Meter vom archäologischen Gebiet entfernt, in dem die Überreste der Pfähle, die die prähistorischen Gebäude stützten, noch sichtbar sind: Fiavé gehört zum UNESCO-Welterbe und ist eine der wichtigsten Pfahlbauflächen in Europa.

Weitere Informationen: www.archeotrentino.it/museo-delle-palafitte-di-fiave

 

Social Share


Partner